Alte  Berufe

Berufe

Erkennungswerte

 

Handwerk  am  Bau

Baumeister

Messlatte links, Lotwaage rechts

Architekt

Bärtig, halblange Haare, bodenlanger Rock und Mantel, links Winkel und Bogenzirkel

Bauherr

in den meisten Fällen ein kirchlicher Würdenträger

Drahtzieher

Draht ist seit dem Spät-Mittelalter eines der wichtigsten gewerblichen Halbfertigprodukten. Meisterbetriebe ab 1360, durch Drahtwalzen im 19 Jh. teilweise abgelöst.

Drechsler

seit dem klassischen Altertum (Antike) bekannt. Traditionelle Handdrechslerei seit Mitte 20. Jh. weitestgehend verschwunden.

Feilenhauer

Erstmalig erwähnt 1387 in Nürnberg. Niedergang der mauellen Fertigung 20er Jahre 20. Jh.

Glasmacher

Anfänge im alten Ägypten, im Mittelalter auch in Deutschland bekannt. Farbgebung von Gäsern im MA in Klosterhütten

Glaser

1363 Nürnberger Stadtglaser

Glockengießer

Kam im 5. Jh. von Nordafrika nach Mitteleuropa. Handwerk wird heute noch fast unverändert betrieben.

Bürstenbinder

Beginn im 15. Jh. ab 1850 durch Hausindustrie verdrängt, ab 1890 industrielle Fertigung

Klempner

Im 15. Jh. erwähnt, auch unter dem Beruf Flachner.

Klingen- und Messerschmied

Schon 800 vor Chr. bekannt

Kupferschmied

Kupfer früher als Eisen entdeckt und genutzt. Fertigung von Haushaltsgeschirr und Großgefäßen.

Maler

Im 13. jh. Malervereinigungen. Wand- und Deckenmalereien in öffentlichen Gebäuden und Kirchen, Bemalungen von Altartafeln. Einfacher Außenanstrich wurde vom Tüchner hergestellt.

Maurer

Entwicklung aus mittelalterlichen Bauhütten. Früh großbetriebliche Formen.

Dachdecker

Entwicklung aus mittelalterlichen Bauhütten, Früh großbetriebliche Formen.

Zimmerleute

Entwicklung aus mittelalterlichen Bauhütten, Früh großbetriebliche Formen. Verdrängung aus dem Bau ab 1920 durch Glas, Stahl und Beton.

Nagelschmied

Kieferte bis 50 verschiedene Arten von Eisen- und Stahlnägel. Um 1850 ausgestorben.

Seiler / Reepschläger

Ab 13. Jh. in Küstenstädten. Ab Ende 19. Jh. industrielle Produktion.

Schleifer

Um 1300 schon eigenständiges Handwerk

Schlosser

Herstellung von Schlössern. Im Mittelalter - 18. Jh. wurde “Schlossfalle” verwendet. Heutzutage Kunst- und Bauschlosser.

Schornsteinfeger

Junger beruf, im Spätmittelalter bis 1500, noch nicht reglementiert erste “Bezirksschornsteinfeger” im 16. jh. in Städten.

Schreiner

Im 12. Jh. erste auf Möbelherstellung spezialisierte Zimmerleute.

Steinmetz

Bearbeitung mit Beilen und Holzhämmern, Winkel, Messlatte, Reßnagel, Stechzirkel, Flaschenzug und Heben schwerer Blöcke. Heute hauptsächlich Restaurierung alter Gebäude.

Wagner / Stellmacher

Kutschen verbreiter ab 15. Jh.

Zeug- und Zirkelschmied

Erstmals im 14. Jh. genannt.

   
 

Nahrungsmittel-Handwerk

Bäcker

Zeit: Seit dem Mittelalter (500 - 1500)

Bierbrauer

Zeit: 1155 erste bekannte Brauordnung in Augsburg

Fischer

Gegen 1350 erste Zunftbildungen. Rückgang der Fischer seit Anfang 19. Jh. (Gewässerver- schmutzung).

Lebzelter (Vorläufer vom Imker)

Erste Erwähnung im 13. Jh.. Herstellung von Lebkuchen, Honig und Wachs.

Metzger

Schriftliche Erwähnung in Städten im 12. Jh.. Ab Beginn 20. Jh. industrielle Produktion.

Müller

Ab 12. Jh. Verbreitung von Windmühlen, Wassermühlen ab der römischen Antike.

   
 

Handwerk  für  Menschen

Bader / Barbier

Zeit: Mittelalter bis ins 19. Jh.. Betreiber von Badestuben, medizinischen Arbeiten. Niedergang Badestuben im 16. Jh..

Büchsenmacher

Ab 16.Jh. eigenständiges Handwerk, ab 19. Jh. durch Industrielle Produktion abgelöst

Gerber

Rotgerber, Weißgerber, Sämischgerber. Schon im Spätmittelalter bekannt. Seit 1880 zunehmend industrielle Großproduktion.

Golgschlager

Im Mittelalter in wenigen Städten vorhanden. Herstellung von Blattgold.

Goldschmied

Erwähnung bereits um 1150.

Gürtler

Ab etwa 1300 bekannt, fertigen auch Zaumzeug etc.. Ab 18. Jh. industrielle Massenproduktion.

Hufschmied

Hufeisen im 19. Jh. revolutionierte das Transportwesen.

Hutmacher

In Deutschland an 14. Jh., 1826 wurde Hutmachermaschine erfunden.

Kammmacher

Bedeutung in der frühen Neuzeit wird groß. Gegen Ende 19. Jh. durch industrielle Produktion abgelöst.

Knopfmacher

Spezialisierung von Posamentierern (sind Besatzartikel, die keine eigenständige Funktion besitzen, sondern lediglich als Schmuckelemente auf andere textile Endprodukte wie Kleidung, Polstermöbel, Lampenschirme, Vorhänge und andere Heimtextilien appliziert werden) im 16. Jh. , Im 18. Jh. industrialisierung.

Kürschner

Schon im 9. Jh. bekannt, Zünfte im 11. Jh..

Nadler

Seit dem späten Mittelalter in Städten bekannt, im 19.Jh. Übergang zu industrieller Produktion.

Schneider

Handwerk entstand im 11. Jh., Konfektionsindustrie an 19. Jh.

Schuhmacher

Bis zum 14. Jh. zusammengeschlossen mit anderen lederherstellenden/-verarbeitenden Berufen. Ab 1870 verstärkt Fabrikschuhe

Strumpfstricker

Wird durch Mode im 16. Jh. zum Handwerk. Schon um 1700 Strumpfwirkerstuhl weit verbreitet. Ab Mitte 19. Jh. nur noch industrielle Produktion.

Töpfer

Schon im frühen Mittelalter bekannt.

Tuchscherer

Städtisches Handwerk im 14. Jh.

Uhrmacher

bis 14. Jh. ausschließlich Wasseruhren in Klöstern. Ab 14. Jh. Entwicklung des mechanischen Uhrwerks.

Weber

Ab 12. Jh. Absatz auch im Fernhandel, vorher rein häusliche Herstellung. Ab 1830 war die Baumwollspinnerei vollständig mechanisiert.

   
 

Handwerk  irgendwie  mit  Kirche

Buchbinder

Zeit: reicht zurück in römisch-byzantinische Zeit (die byzantinische Zeit begann in Ägypten im Jahr 395). Im Mittelalter klösterliches Kunsthandwerk. Ab 14. Jh. Wandel zu bürgerlichem Beruf.

Buchdrucker

Ab 1450 (Gutenberg), entwickelte sich zu mehreren eigenständeigen Berufen (Setzer, Drucker, Schriftgießer, druckpressenbauer, Druckfarbenhersteller).

Färber

Ab dem 12. Jh. Aufschwung durch neue Farben und Techniken (Levantehandel). Im 20. Jh. nur noch vereinzelt Blaudruck als Handwerk.

Illuministen und Kartenmacher

(Spielkarten) Entsteht im 15. Jh. durch Bedarf an Bildern und Texten. Spielkarten ab 1702 industiell hergestellt.

Papiermacher

Produktionsstätten im 13. Jh. in Europa. 1799 Erfindung der Papiermaschine.

   
 

Sonstige  Berufe

Böttcher

Herstellung von Fässern, die bis Anfang 1900 als Container für alles flüssige dienten.

Bortenmacher

Zeit: 13. Jh. - heute (jedoch nur noch ganz wenige), heutzutage industrielle Fertigung. Bereits um 1345 waren Frauen als Meister in dem Beruf bekannt.

Sattler

Hohe Zeit im 14. Jh. und 15. Jh.

   
 

Sonstige, teilweise  ausgestorbene  Berufe

 

Bänkelsänger, Bogner, Armbruster, Boten, Dienstboten, Knechte / Mägde, Eichmeister, Spielleute, Flößer, Flurschützer, Hofnarren, Hofmeister, Holzhazer, Holzschuhmacher, Köhler, Korkschneider, Landsknechte, Leimsieder, Lohnkutscher, Lustfeuerwerker, Märchen- und Geschichtenerzähler, Metsieder, Nachtwächter, Perückenmacher, Postillion, Schäfer, Spielzeugmacher, Spinner, Spitzenklöpplerinnen Steinbrecher, Türmer.

   

Quellen über Alles:

 Mittelalterlicher Baubetrieb,  Lexikon des alten Handwerks und Verschwundene Arbeit

   
BuiltByNOF